Lucius Rühl vor einem unscharfen Hintergrund

Lucius Rühl

Mit einem breit aufgestellten Interesse für die Musik studierte Lucius Rühl zunächst Kirchenmusik in Essen und legte so einen elementaren Grundbaustein für das Verständnis der Epochen von der Gregorianik bis zur Gegenwart. Nach dem A-Examen ging er nach Detmold, studierte weiter Klavier und einige Semester im Fach Tonmeister.

Besonders in Godehard Joppich (Prof. für Gregorianik) fand er einen charismatischen Lehrer, der zutiefst einnehmend die Einheit von Musik und sprachlicher Deklamation in jenen Urgesängen des 9. und 10 Jhs. vermittelte. So war er als Mitbegründer von „Ensemble Canticum“ unter Christoph Erkens, einem Vokalensemble für Gregorianik und frühe Mehrstimmigkeit, auf vielen Festivals für Alte Musik als Sänger zu hören. Utrecht, Innsbruck, Arezzo, Mailand u.v.m. (CD-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen zus. mit Sequentia, Musica fiata, Cantus Cölln, Lorenzo Ghielmi u.a.)

An den Tasten waren inspirierende Lehrer zunächst Heinz Kirch (Schüler von Straube und Martienssen) und Willem Winschuh, später Walter Berlemann, Iwona Salling, Sieglinde Ahrens und Gerd Zacher. Besonders Gerd Zacher verstand es, durch kluge, historisch basierte Analyse ein Werk für die Sinne zu öffnen. Die Pianistin Kristi Becker (Detmold) bereicherte das Farbenspiel des Klavierklanges und dessen Möglichkeiten in zeitgenössischer Literatur. Lucius Rühl arbeitet heute als freier Pianist, Cembalist und Dirigent. Er konzertierte mit dem Kölner Kammerorchester und Solisten wie Fank Peter Zimmermann, Isabelle Faust, Pepe Romero, Barbara Schlick, mit versch. Barock-Ensembles und SängerInnen.

Seit einigen Jahren begleitet er Dorothee Mields mit Programmen wie: Hugo Wolf Italienisches Liederbuch (Toscana-Festival Crete Senesi / Philippe Herreweghe), Joseph Haydn Scots Songs and Ballads mit Hammerklavier (Alter Sendesaal Bremen/Deutschlandradio Kultur), Harmonie du Soir (Debussy, Roussel, Satie) Mit Anna Haase spielte er die Chopin-Lieder für Brilliant Classics ein, mit Mechthild Bach die Schumann-CD Meine Liebe hat er mit sich genommen (Verlag: auris subtilis)

Die Verbindung zur Neuen Musik führte zu dem erhellenden Kontakt mit Juan Allende-Blin *1928, dessen kompositorisches Werk in konsequent klangsinnlicher Auseinandersetzung mit Schönberg und Debussy entfaltet ist. In Zusammenarbeit mit ihm entstanden Produktionen wie Ein imaginäres Cabaret (Kunststiftung NRW, Kultursekretariat NRW) oder Aufführungen von Werken des fast vergessenen Schönberg-Schülers Erich Itor Kahn.

Summary
Photo ofLucius Rühl
Name
Lucius Rühl
Website
Job Title
Pianist & Dirigent